Andacht zur Wochenmitte

“Wo wohnt Gott?”
Mit dieser Frage überraschte der Kosker einige gelehrte Männer, die bei ihm zu Gast waren. Sie lachten über ihn: “Wie redet ihr! Ist doch die Welt seiner Herrlichkeit voll!”
Er aber beantwortete die eigene Frage: “Gott wohnt, wo man ihn einlässt.”

Diese chassidische Erzählung gibt eine tiefsitzende Wahrheit wieder: Um Gott zu finden, muss man in sich gehen. Dazu kann es sinnvoll sein, feste Zeiten zu schaffen, in denen Ruhe und Innehalten möglich wird.

Die Andacht zur Wochenmitte ist eine Möglichkeit, diese Ruhe, dieses Innehalten zu üben und zu erleben.

Jeden Mittwoch von 12-12:30 Uhr treffen wir uns dazu unter dem Kreuz in der Kirche.

Leben mit Passion – Passionsandachten

Die Passionszeit lädt ein, innezuhalten und sich auf die wesentlichen Dinge des Lebens zu besinnen. Was ist wirklich wichtig? Was hat Bestand? Worauf kann ich bauen? Was ist, wenn es in meinem Leben Einbrüche gibt und ich mich hilflos fühle? Und wo ist Gott in all dem, was Leben heißt?

Diese Fragen zu beantworten ist nicht das Ziel der Passionsandachten, die in der Passionszeit stattfinden. Aber sich der einen oder auch der anderen Antwort in der Stille anzunähern kann ein Ziel sein.

Wir werden

immer mittwochs, 12-12.30 Uhr am Kreuz im großen Saal

einen Bibeltext hören, ein Lied miteinander singen und Zeit für Stille und Gebet haben.

Herzlich willkommen.

Frauenfrühstück

Herzliche Einladung zum Frauenfrühstück am

Samstag, 05. März, 2016, 9-11.30 Uhr

Meinen Frieden finden …

… trotz der Konflikte in mir.

Anke Pagel, Diplom-Bibliothekarin, Familienfrau und Mitglied der WegGemeinschaft Cuxhaven ist der Überzeugung, dass die Auseinandersetzung mit sich selbst eine wichtige Voraussetzung ist, um gute, intensive Beziehungen leben zu können. Doch innere Harmonie fällt niemandem in den Schoß. Sich mit seinen inneren Konflikten auseinanderzusetzen kann dazu dienen, mit den eigenen Gefühlen bewusster umzugehen und Frieden und damit die Basis für einen versöhnten Umgang mit anderen zu finden.

Kinderbetreuung bis 6 Jahre möglich. Kinder bitte unbedingt anmelden!

Kosten: 10 €

Anmeldung an:

Schriftlich: Pastorin Anja Bär, Hindenburgstr. 14, 28717 Bremen

telefonisch: ab 22. Februar bei Anja Bär: 0421 65304079

Per E-Mail: pastorin [at] baptisten-lesum.de

Sollten Sie nach der Anmeldung doch nicht kommen können, bitten wir um rechtzeitigen Bescheid.

… und du glaubst nicht an Wunder?

 

Der Mensch ist ein Wunder,Werbung Internet seine Begabungen und seine Einzigartigkeit bringen immer wieder Wunderbares hervor.

Doch was haben Begabungen und Einzigartigkeit mit Glauben und Gott zu tun?

Vielleicht findest Du, finden Sie Antworten in unserem besonderen Gottesdienst um Elf, der dieses Mal ein Familiengottesdienst sein wird.

Lisa ist mit von der Partie und wird auf ihre charmant-freche Art ihre Weisheiten beisteuern. Und mal sehen, was noch alles geschieht.

Herzlich willkommen!

Im Anschluss sind alle zu einem wunderbaren Buffet eingeladen.

 

Winterspielplatz

Auch in diesem Winter gibt es wieder eine besondere Attraktion für kleine Lesumer in den Räumen unserer Kirche, in der Hindenburgstraße 14.

Herzlich willkommen zum

Logo (2)

Der Kirchenraum wird in einen Spielplatz mit Hüpfburg, Klettergerüst, Rutsche, Bällebad, Prinzessinnen-Spielzelt und mehr verwandelt. Eingeladen sind alle Kinder bis zu sechs Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

20120129-_IGP4023 (2)

Der Eintritt ist kostenlos.

Es wird gebeten, Hausschuhe oder Stoppersocken mitzubringen. Öffnungszeiten: 25. bis 29. Januar, 15 bis 17.30 Uhr. Während sich die Kinder amüsieren, können die Eltern bei einer Tasse Kaffee in Ruhe klönen und die Seele baumeln lassen. So machen auch kalte Wintertage Spaß.

Zum Abschluss der Spielplatz-Woche laden wir zu einem Familiengottesdienst am 31. Januar um 11 Uhr zum Thema „… und du glaubst nicht an Wunder?“ ein, mit anschließendem ‚wunderbaren‘ Buffet.

 

Israel – unbeschreibbar, ambivalent, atemberaubend

imageIsrael – ein Land, das man nicht gut beschreiben kann, sondern erlebt haben sollte. Aber vielleicht ist es mit Erzähltem und Bildern möglich, eine kleine Sehnsucht zu wecken.

Das wollen wir morgen Abend, 20 Uhr, versuchen, wenn wir uns auf eine kleine Bilderreise machen.

Bring Dir was zu knabbern und zu trinken mit und dann mach es Dir gemütlich, wenn wir zusammen in meine Erinnerung reisen.

Herzlich willkommen am 21.01.2016, 20 Uhr, im kleinen Saal der Auferstehungskirche Lesum.

Anja Bär

 

Willkommen zu Hause

so lautet das Motto der diesjährigen Allianzgebetswoche.

Wir werden uns eine Woche lang mit dem, vielen bekannten, Gleichnis von den verlorenen Söhnen beschäftigen. Es ist eine großartige Geschichte von Familie, Konflikten, Kommunikationsabbruch, Schuld, Vergebung, Neuanfang und vielen Details mehr – nachzulesen im Lukasevangelium, Kapitel 15, 11-32.

Die Allianzabende finden traditionell an unterschiedlichen Orten, jedoch immer zu selben Zeit, nämlich 19.30 Uhr statt.

  • Am Samstag laden wir wieder zum “brunch ‘n pray” ein, das beginnt natürlich morgens, 10 Uhr. Hier ist eine Anmeldung bei Anja Bär oder Friederike Meinhold notwendig.
  • Den Abschluss gestalten wir als einen gemeinsamen Gottesdienst am Sonntag, 17. Januar, 10 Uhr in der Evangelisch reformierten Kirche Rekum.
    • ACHTUNG! HIER IST DANN KEIN GOTTESDIENST!
  • Eine Übersicht gibt es hier:

Übersicht

Café und Spiele & SpielKaffee

Bild

Warum sollten nur (kleine) Kinder gern spielen? Eigentlich spielen doch Menschen jeden Alters gern. Darum laden wir in der dunklen Jahreszeit einmal im Monat zum Spielen ein. Und damit das Spielen nicht so trocken ist, gibt es eine gute Tasse Kaffee oder Tee und nach Belieben Kuchen oder Plätzchen dazu.

Wir starten am 02. November 2015, ab 15 Uhr und sind gespannt, wer sich alles zum Spielen einladen lässt.

Herzlich willkommen Ihr Spielfreudigen!

SpielKaffee_www - Kopie

Und auch die Kleinen sind wieder herzlich willkommen. Ebenfalls ab Montag, dem 02. November, 15 Uhr, geht das wöchentliche SpielKaffee wieder los. Kinder bis 6 Jahre sind mit ihren Eltern, Großeltern, Nannys oder anderen Begleitpersonen herzlich eingeladen, zu spielen, zu toben, zu malen, Kekse zu knabbern und Milch oder Wasser zu trinken.

 

Alle Jahre wieder: Weihnachten im Schuhkarton

Päckchen packen für osteuropäische Kinder und Flüchtlingskinder in Burglesum

 

Christa Dohmeyer, Florian Boehlke und Anja Bär (von links). FOTO: AS

Burglesum (AS) – Wer Weihnachten gern Freude machen möchte, kann jetzt schon damit anfangen, die ersten Päckchen zu packen. Bereits zum 20. Mal findet in diesem Jahr die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ statt. Und auch die Burglesumer können dabei sein: Abgabestellen sind die Auferstehungskirche Bremen-Lesum, Hindenburgstraße 14, das Reformhaus Ratjen in der Hindenburgstraße 35 und das Ortsamt Burglesum, Hindenburgstraße 61. Bis zum 15. November ist Zeit, die Päckchen abzugeben.

„Die Aktion ist uns eine Herzensangelegenheit“, unterstreicht Ortsamtsleiter Florian Boehlke. „Für die Kinder ist das in dem Moment, in dem sie ihr Päckchen in der Hand halten, das Allergrößte“, erklärt Mitorganisatorin Christa Dohmeyer ihre Motivation, sich jedes Jahr für „Weihnachten im Schuhkarton“ zu engagieren. „Ich erinnere mich sehr gut daran, wie es war, etwas Besonderes zu bekommen – wenn jemand an mich gedacht hat, von dem ich nicht mal wusste, dass es ihn gibt“, so Pastorin Anja Bär von der Auferstehungskirche.

Die Päckchen sollen Kindern in osteuropäischen Ländern Freude bereiten. Neu in diesem Jahr: Wer möchte, kann einen zweiten Karton packen, der einem Flüchtlingskind vor Ort überreicht wird.

Ein dekorierter Schuhkarton kann für Kinder unterschiedlicher Altersstufen befüllt werden. Empfohlen wird eine Mischung aus neuen Sachen, wie Kleidung,  Kuscheltier, Hygieneartikel, Schokolade oder Schulmaterialien.

Weitere Infos und Details zum Inhalt: www.geschenke-der-hoffnung.org oder direkt bei den Annahmestellen.

Artikel im BLV vom 14.10.2015 (Hervorhebungen/Verlinkungen: Anja Bär)