Klaus-André Eickhoff – Konzert

„Während ich warte – Glaube, Hoffnung, Liebeslieder“

Musikkabarett und Songpoesie am Klavier

 

SONY DSCSeine Lieder erzählen von sämtlichen Aspekten zwischenmenschlicher Beziehungen – und treffen direkt ins Herz. Denn das ewig aktuelle Thema betrifft und bewegt uns alle – immer wieder neu. Klaus-André Eickhoff findet seine ganz eigenen Melodien und Worte dazu. In seinem Konzertprogramm „Während ich warte“ steht das hoffnungsvolle Liebeslied neben der verzweifelten Anklage-Hymne. Gleichzeitig ist der mehrfach preisgekrönte Liedermacher für seine humorvollen Songs bekannt. Und dann ist da noch der Glaube. Zweifelnd, anklagend, bekennend sind Eickhoffs Lieder am Klavier – mitten aus dem Leben. Er drückt aus, was viele Menschen umtreibt und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund, stellt herausfordernde Fragen und wagt sich auch an Antworten. Billig sind sie nicht, eher durchlebt und durchlitten.

„Während ich warte – Glaube, Hoffnung, Liebeslieder“ wird ein Abend voller musikalischer Geschichten, tiefgründiger sprachlicher Brillanz und bewegender Klaviermusik, der sich am 01. Juli 2015 um 20 Uhr in der Auferstehungskirche Bremen-Lesum, Hindenburgstr. 14, im Rahmen der Lesumer Kulturtage, erleben lässt.

Einlass ab 19 Uhr, Eintritt: 8 Euro (Ermäßigung für Schüler und Studenten 6 Euro)

Näheres unter www.ka-eickhoff.net

 

Celtic Dreams Lesum

Flyervorlage0005Ausschnitt aus dem Projektprogramm Celtic Night – lange Nacht der Chöre

Mitwirkende Chöre:

  • <Augenblick>
  • HimmelsForte
  • Chormitglieder aus der Auferstehungskirche Lesum
  • Take it easy
  • Flötenensemble der Ev-ref.Kirchengemeinde Blumenthal

und Solisten:

  • Gesang: Stefanie Voss und Kirsten Kasselmann
  • Gitarre: Joachim Baumeister und Reinhard Bortmann
  • Flöte: Anna Jeffke und Katrin Ridder

Gesamtleitung: Kirsten Kasselmann

Kurzbeschreibung: Verschiedenste Lieder und Musikstücke aus der typisch keltischen Musik  Englands, Wales, Irlands und Schottlands in immer wieder neuer Zusammensetzung der Chöre und Solisten: Dieses Genre besticht durch seine Klangfülle, die sich sowohl in melancholischen wie auch in lebhaft tänzerischen Liedern und Instrumentalstücken zeigt und den Chorsängern und Instrumentalisten einiges abverlangt. Das Besondere ist, dass die Sänger sich einmal jährlich einem Thema zuwenden und die Konzerte dieser gemeinsamen Arbeit eintrittsfrei präsentieren, um es Menschen aus allen sozialen Schichten zu ermöglichen, dabei zu sein. Dieses Projekt umfasst jeweils eine „kulturelle Nacht“, 5-6 Stunden, in denen man kommen und gehen kann, wie man möchte,  aber auch kleinere Konzerte wie dieses hier. Das Projekt finanziert sich weitgehend aus den „Spenden statt Eintritt“ der Menschen, die zuhören und es sich leisten können eine Spende zu geben, den Chorbeiträgen der Chormitglieder  und Kirchengemeinden, die kostenfrei ihre Räume dafür zur Verfügung stellen. Es werden aber Sponsoren gesucht, die helfen diese Arbeit auf eine breitere Basis zu stellen. Wer sich in dieser Hinsicht einbringen möchte, bekommt gern nähere Informationen  unter Tel. 0421/6908289 oder E-Mail: chorsingen@t-online.de

Gottesdienst um Elf

GDuE_Woraufs_ankommt

Gottesdienst für Ausgeschlafene und Experimentierfreudige am

21. Juni um 11 Uhr

Predigt: Christa Hoefs
Gottesdienstleitung: Ruth Lange
Musik: Christiane Marwecki
 
(Etwas frauenlastig? Mag sein, aber es lohnt sich!)
 

Lassen Sie sich überraschen

und hinterher noch zu einem Snack

mit Gelegenheit zum Klönen einladen!

Wir freuen uns auf Sie!

Offener Garten

Logo

Die Saison hat längst begonnen, das Wetter lädt ein, die Tage im Freien zu verbringen. Höchste Zeit also, wieder in den „offenen Garten“ in der Hindenburgstraße 14 zu kommen. Kinder in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern (auch Tanten, Onkel, Nannys & Co.) sind herzlich willkommen, montags und freitags zu toben, entdecken, spielen und die Seele baumeln zu lassen. Einzige Bedingung: Es muss trocken sein!

Also: montags und freitags, 15-17.30 Uhr , Hindenburgstraße 14!

Im Terminkalender findet Ihr die Tage, an denen der Garten geschlossen bleibt.

Frauenfrühstück

Herzlich willkommen zum Frauenfrühstück

25. April, 9.00 Uhr

 

Das Thema: Eine Rolle spielen

Die Referentin ist Maren Tesche, die als Laiendarstellerin und Arbeitsvermittlerin beruflich unterwegs ist.

Die Musik kommt von Naoko Kloß-Marutani, die uns am Klavier verzaubern wird.

Der Winterspielplatz und die Presse

Der Winterspielplatz erfreut sich großer Beliebtheit – das hat auch die Zeitung interessiert. Heute in der „Norddeutschen“:

Presse_Die_Norddeutsche0002

Zwei kleine Fehler haben sich eingeschlichen:

1. Wir schließen 18 Uhr!

2. Kinder BIS 6 Jahre sind herzlich eingeladen, zu spielen, toben, rutschen, malen, puzzeln und mehr.

Winterspielplatz

Es ist wieder soweit:

Auch in diesem Winter gibt es die besondere Attraktion für kleine Lesumer in unseren Räumen in der Hindenburgstr. 14: den

Logo (2)

 

 

 

Der Kirchenraum wird in einen großen Spielplatz mit Hüpfburg, Klettergerüst, Rutsche, Bällebad, Prinzessinnen-Spielzelt und mehr verwandelt.

Eingeladen sind alle Kinder bis zu sechs Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Der Eintritt ist kostenlos. Es wird gebeten, Hausschuhe oder Stoppersocken mitzubringen.

Öffnungszeiten: 2. bis 6. Februar, 15 – 18 Uhr.

Für die Eltern wird es Gelegenheit geben, einen Kaffee zu trinken, in Ruhe ein wenig zu klönen und die Seele baumeln zu lassen.

Herzlich willkommen!

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob

Allen ein frohes und gesegnetes neues Jahr!

Der Gottesdienst am kommenden Sonntag läutet das neue Gemeindejahr unter der Losung, die zugleich Jahresmotto der Gemeinde ist, ein:

„Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zum Lob Gottes.“ – zu finden im Brief an die Gemeinde in Rom, Kapitel 15, Vers 7.

Jahreslosung im Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Jahreslosung im Verlag am Birnbach – Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Wow, zum Lob Gottes…

  •  wirklich einander annehmen?
  •  wie Christus uns annahm?
  •  wie hat Christus uns denn angenommen?
  •  und was hat das mit Gottes Lob zu tun?

 

Herzlich willkommen im Gottesdienst zum neuen Jahr am 04. Januar 2015, 10 Uhr in den Räumen der Auferstehungskirche.

Anja Bär