Willkommen zum Seniorenfrühstück

„Eigentlich fühle ich mich ja noch nicht als Senior, aber man kann sich die Sache ja mal ansehen“
Ein schön gedeckter Tisch – Kaffeegeruch – jemand, der noch am Klavier oder am Akkordeon übt – Leute, die mich freundlich begrüßen – das sind Eindrücke von Besuchern des Seniorenfrühstücks.
Bei gemütlichem Frühstück, frohem Plaudern und Singen, einer Andacht… verging der Vormittag wie im Fluge.
Zum Seniorenfrühstück ist jeder herzlich willkommen.

Gisela Loschinski

…weiter gehts…

… nun sind wir ohne Prediger und das ist für eine Baptistengemeinde nach 17-jährigem Dienst unseres Pastors Dr. Bernd Busche in der Gemeinde Bremen-Lesum ein ganz normaler Vorgang. Natürlich sind wir traurig, Familie Busche nicht mehr in Lesum zu haben, aber ich denke, wir können das mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen.

Mit dem lachenden, weil wir uns jetzt auf unsere eigenen Gaben und Fähigkeiten besinnen und sie einsetzen können und mit dem weinenden, weil wir es auch tun müssen und das Zeit und Arbeit kostet.

Damit die Arbeit auch in allen Arbeitsgruppen weitergeht, haben wir Zuständigkeiten verteilt, die ihr am Aushang lesen könnt. Eigene Ideen könnt Ihr gerne an uns weitergeben, denn jetzt sind wir alle, also jeder einzelne gefordert, mitzuarbeiten. Damit das besser gelingt, ist es wichtig, dass wir Schulterschluss üben und ganz dicht zusammenrücken. Lasst uns versuchen, in Liebe zueinander zu stehen, für einander da zu sein und uns gegenseitig zu helfen.

Was wir aber sicher alle können, ist dafür zu beten, dass Gott uns den richtigen Nachfolger für Pastor Busche zeigt und ihn bereit macht, den Dienst als neuer Pastor bei uns aufzunehmen. Ich bin sehr gespannt darauf, wer das sein wird.

Manfred Hoefs

VATER UNSER

UNSER VATER – Gott lässt mit sich reden

Herr, lehre uns beten!
Mit dieser Bitte kommen die Jünger zu Jesus. Es geht ihnen nicht nur um die Frage, wie sie ihr Gebet formulieren sollen, sondern – viel tiefer – darum, wie Menschen überhaupt mit Gott in Verbindung treten können.
Die Antwort Jesu ist das „Vaterunser“, das zum Gebet seiner Jünger und zum Gebet der Christen bis zum heutigen Tag geworden ist. Es ist im Neuen Testament in zwei Fassungen überliefert – einer ausführlicheren, die im Zentrum der Bergpredigt steht (Matthäus 6,9-13) und einer kürzeren, die sich im Lukasevangelium findet (Lukas 11,2-4). Schon früh haben die Christen dieses Gebet um einen abschließenden Lobpreis erweitert. Er findet sich bereits in einer Gemeindeordnung vom Anfang des 2. Jahrhunderts („Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“)

Acht Predigten in den Monaten April bis August gehen meditativ dem Vaterunser entlang und bieten Hilfe für die eigene Praxis des Gebets.

Der Künstler Andreas Felger hat das Vaterunser in 14 abstrakten Bildern umgesetzt. Seine Aquarelle illustrieren die Predigtreihe. – Das Buch mit den Bildern ist über den Büchertisch zu beziehen: Andreas Felger, Joachim Wanke: Gottesnähe – Vater Unser. Aquarelle von Andreas Felger und Betrachtungen von Bischof Joachim Wanke zum Vaterunser.