Nun danket alle Gott…

Erntedankfest 2019 – was für ein Geschenk!

Es war ein wunderbares Fest, ein echtes Dankfest. Denn auch wenn die Natur in diesem Jahr besonders tief seufzte, die Bäume deutlich weniger Ertrag brachten, als gewohnt und es auch für uns Städter (und das sind die meisten von uns) unverkennbar war, dass das Klima sich ändert und die Folgen davon unabsehbar sind, haben wir jede Menge Grund zum Danken. 

Wir sind gut versorgt, leiden keine Not, können sogar anderen Menschen helfen, die es nicht so gut haben wie wir. Mich macht das dankbar; mich und viele andere auch.

Die Dankbarkeit spiegelte sich auf unterschiedlichste Weise. Da war der überreich gedeckte Erntedanktisch, dessen Gaben in diesem Jahr für die Versorgung der Geflüchteten nutzten, die sich zu unserer Gemeinde halten. 

Ein Musikvideo unserer Freunde aus Afghanistan und dem Iran mit Impressionen aus dem gemeinsamen Alltag in der Gemeinde zeigte Dankbarkeit und gab viel von dem zurück, was wir ihnen gegeben hatten und auch weiter geben. Dazu sangen unsere farsisprechenden Freunde ein Loblied in Anlehnung an Jakobus 5, das Gottes Güte pries und zugleich das gelingende Miteinander der Gläubigen beschrieb. Der intensive Gesang und die wunderschönen Bilder trieben manchem Tränen in die Augen. 

Welche Bereicherung!

Als besonderes Geschenk erlebte ich Katrin Ridder und Reinhard Bortmann, die uns mit Blockflöte und Gitarre begeisterten und das eine oder andere Bein zum wippen brachten. 

Ein gemeinsames Mittagessen rundete unseren ausgesprochen gut besuchten Erntedankgottesdienst ab. Viele hatten etwas zum wunderbaren Buffet beigetragen und erstmals in unserer langen Feiertradition wurde das Buffet leergegessen. Das war eine ganz neue Erfahrung für uns alle. 

Dank an alle, die diesen Festtag so unvergesslich machten.