Andacht zur Wochenmitte

„Wo wohnt Gott?“
Mit dieser Frage überraschte der Kosker einige gelehrte Männer, die bei ihm zu Gast waren. Sie lachten über ihn: „Wie redet ihr! Ist doch die Welt seiner Herrlichkeit voll!“
Er aber beantwortete die eigene Frage: „Gott wohnt, wo man ihn einlässt.“

Diese chassidische Erzählung gibt eine tiefsitzende Wahrheit wieder: Um Gott zu finden, muss man in sich gehen. Dazu kann es sinnvoll sein, feste Zeiten zu schaffen, in denen Ruhe und Innehalten möglich wird.

Die Andacht zur Wochenmitte ist eine Möglichkeit, diese Ruhe, dieses Innehalten zu üben und zu erleben.

Jeden Mittwoch von 12-12:30 Uhr treffen wir uns dazu unter dem Kreuz in der Kirche.