Alle Jahre wieder: Weihnachten im Schuhkarton

Päckchen packen für osteuropäische Kinder und Flüchtlingskinder in Burglesum

 

Christa Dohmeyer, Florian Boehlke und Anja Bär (von links). FOTO: AS

Burglesum (AS) – Wer Weihnachten gern Freude machen möchte, kann jetzt schon damit anfangen, die ersten Päckchen zu packen. Bereits zum 20. Mal findet in diesem Jahr die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ statt. Und auch die Burglesumer können dabei sein: Abgabestellen sind die Auferstehungskirche Bremen-Lesum, Hindenburgstraße 14, das Reformhaus Ratjen in der Hindenburgstraße 35 und das Ortsamt Burglesum, Hindenburgstraße 61. Bis zum 15. November ist Zeit, die Päckchen abzugeben.

„Die Aktion ist uns eine Herzensangelegenheit“, unterstreicht Ortsamtsleiter Florian Boehlke. „Für die Kinder ist das in dem Moment, in dem sie ihr Päckchen in der Hand halten, das Allergrößte“, erklärt Mitorganisatorin Christa Dohmeyer ihre Motivation, sich jedes Jahr für „Weihnachten im Schuhkarton“ zu engagieren. „Ich erinnere mich sehr gut daran, wie es war, etwas Besonderes zu bekommen – wenn jemand an mich gedacht hat, von dem ich nicht mal wusste, dass es ihn gibt“, so Pastorin Anja Bär von der Auferstehungskirche.

Die Päckchen sollen Kindern in osteuropäischen Ländern Freude bereiten. Neu in diesem Jahr: Wer möchte, kann einen zweiten Karton packen, der einem Flüchtlingskind vor Ort überreicht wird.

Ein dekorierter Schuhkarton kann für Kinder unterschiedlicher Altersstufen befüllt werden. Empfohlen wird eine Mischung aus neuen Sachen, wie Kleidung,  Kuscheltier, Hygieneartikel, Schokolade oder Schulmaterialien.

Weitere Infos und Details zum Inhalt: www.geschenke-der-hoffnung.org oder direkt bei den Annahmestellen.

Artikel im BLV vom 14.10.2015 (Hervorhebungen/Verlinkungen: Anja Bär)